EDITORIAL

... Vielen Dank!

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wir möchten uns zunächst recht herzlich bei Ihnen bedanken für die überaus rege Teilnahme an unserer Umfrage, die der Oktober-Ausgabe beilag. Wir wissen es zu schätzen, daß Sie sich der Mühe unterzogen haben, die 34 Fragen differenziert und geduldig zu beantworten. Wir hatten ja ein über unsere zahlreichen Abonnenten hinaus mit anderen Adressenpools abgeklärtes Adressenmaterial verwendet und haben einen weit überrepräsentativen Rücklauf erhalten. Mit einer ersten Auswertung haben wir Mitte November einen Schnitt gemacht. Wir haben, wie schon avisiert, den Vertretern der sechs Bundesverbände angeboten, ihnen erste Ergebnisse zu präsentieren und zu diskutieren - auch über eine geignete Form der Veröffentlichung. Gleichzeitig möchten wir auch weiter Querverbindungen unter den Antworten auswerten, um ebenso Daten über die Entwicklung in den letzten Jahren zu erhalten und vorhandene Kenntnisse zu bestätigen oder verbreitete Irrtümer zu korrigieren.

Hier und da geäußerte Kritik an unserer Umfrage können wir sachlich entkräften. Alles, was den Anschein manipulierter Antworten hätte haben können, wurde nicht mit in die Auswertung einbezogen - z.B. per Post zurückgesandte Fotokopien der Fragebögen, wo doch jeder in seiner NATURHEILPRAXIS einen Originalfragebogen hatte, der ja schließlich auch als Fotokopievorlage benutzt werden mußte. Die Briefumschläge mit Adressen für die Verlosung und die Faxkennungen wurden von einer Bürokraft unter Aufsicht sofort vom Fragebogen getrennt und kamen mit keiner an der Auswertung der Bögen beteiligten Person in Verbindung.

Die Adressen gelangten sofort in die Lostrommel. An der Ziehung, die jetzt erfogte, nahmen auch Einsender nach dem 15. November teil. Die 100 Gewinner werden benachrichtigt und der Gewinn wird Ihnen per Post zugehen. Herzlichen Glückwunsch, auch wenn es nur ein kleiner Preis für Ihre viele Mühe ist.

Der Berufsstand bewegt sich und muß sich bewegen, deutliche Fortbildungsbemühungen der Verbände, der Arbeitsgemeinschten und anderer Interessengruppierungen belegen das. Auch ist eine Art Qualifikationsdiskussion in Gang gekommen, die ein erstes kleines Früchtchen trägt: eine "Richtlinie für die Vergabe von Qualifikationsnachweisen von Diagnose- und Therapieverfahren" und zwar nicht nur von einem kleinen Fachkreis sondern - und das ist das Wichtigste - einvernehmlich von der sechs Bundesverbänden DDH (Lesen Sie dazu in unserer Beilage "Politik").

In Korrespondenz zu diesen verbandlichen oder berufsständischen Maßnahmen möchte ich Sie noch aufmerksam machen auf sehr engagierte Gedanken zu den "persönlichen Herausforderungen an einen Heilberuf" im "Diskussionsforum".

In Zeitalter verwirrender und sich widersprechenden Ratschläge für eine gesunde Lebensweise, haben wir wieder einmal ein so grundsätzliches Schwerpunkthema aufgeriffen wie unsere Ernährung, dem im nächsten Heft unsere Umgebung, Umwelt und Wohnsituation folgen soll mit ihren gesundheitlichen Auswirkungen nicht nur im allergischen Bereich.

Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit und eine gute Hand mit Ihren Patientinnen und Patienten, und ich möchte mich noch einmal für Ihre engagierte Teilnahme an unserer Umfrage bedanken.

herzlichst Ihr


Naturheilpraxis 02/2000