EDITORIAL

Archiv ...

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Im Jahr 2005 erscheint die „Naturheilpraxis“ im 58. Jahrgang. Seit über 57 Jahren ist unsere Fachzeitschrift Zeitzeuge für die Entwicklung der Naturheilkunde nach dem 2. Weltkrieg. Durch unzählige Beiträge zum Teil großer und bekannter Naturheilkundiger hat die „Naturheilpraxis“ die Naturheilkunde begleitet und dokumentiert. Dabei ging es stets um die Aufarbeitung der Empirie, um eine differenzierte Auseinandersetzung mit dem Hintergrund und den Denkmodellen der unterschiedlichen Ansätze einzelner Diagnose- und Therapieverfahren und natürlich um eine Aufbereitung des Stoffes für die praktische Nutzung zum Wohle der vielen Hilfesuchenden.

„Naturheilpraxis“ war von Beginn an – und ist es noch heute – eine wichtige und weithin anerkannte Quelle für die traditionelle Naturheilkunde mit ihren gewachsenen Verfahren.

Deshalb stehen im Blickpunkt der Berichterstattung die Phytotherapie, die Homöopathie – wegen ihrer häufigen und überaus erfolgreichen Anwendung auch die Komplexhomöopathie, die Spagyrik, die Biochemie nach Dr. Schüßler, physiotherapeutische Verfahren bis zur wichtigen Chiropraktik und Osteopathie, die unentbehrlichen Entgiftungs- und Ausleitungsverfahren, wie sie die Naturheilkunde seit jeher kennt und schätzt als Basisbehandlung der Terrains. Ganz in diesem Bereich zuhause ist die aus den Elementenlehren herrührende Konstitutionstherapie, wie auch die Regulationstherapie. Nichts ist wichtiger für die Behandlung von kranken Menschen, als Hinweise auf die Zusammenhänge seiner Probleme zu erhalten. Kein Wunder also, daß deshalb auch die Augendiagnose mit ihren Hinweisen von Beginn an im Zentrum unserer Berichterstattung stand und auch heute einen wichtigen Platz einnimmt.

Wenn man durch die Archivmeter der über 57 Jahre unseres Erscheinens schreitet, muß man den Eindruck gewinnen, daß die „Gesammelte Naturheilpraxis“ sicher eines der umfangreichsten und interessantesten Naturheilkunde-Bücher ist, das es gibt.

Diesen Schatz wollen wir jetzt nach und nach heben und in übersichtlicherer Form, als es die gesammelten Zeitschriften wären, auf CD bzw. DVD zur Verfügung stellen. Das Ganze wird aus der Gegenwart zurück zu den Ursprüngen entwickelt. So beginnen wir mit den fünf Jahrgängen 2000–2004 und gehen dann jeweils um einige Jahrgänge weiter zurück. Wir hoffen, daß wir Ihnen nicht nur eine platzsparendere Archivierungsform zur Verfügung stellen, sondern auch eine bessere Übersicht über die Schätze unserer „Naturheilpraxis“.

Einer anderen Form von Themensammlung ist ein neues „Naturheilpraxis Spezial“ gewidmet mit dem Schwerpunkt „Traditionelle Abendländische Medizin“. Unsere Autoren von „Natura naturans“ haben uns in ihren wunderbaren Beiträgen immer wieder gezeigt, wie ein fruchtbarer Dialog mit der Tradition geführt werden kann. Ich denke an Artikel wie über die „Signaturenlehre“ von Margret Madejsky oder an „Heilpflanzen und ihre kosmischen Heilkräfte“ von Olaf Rippe oder an „Die hermetischen Grundlagen der Spagyrik“ von Max P. Amann.

Herzlichst Ihr


Naturheilpraxis 06/2005