EDITORIAL

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

auf unserem Titelblatt das große N auf grünem Grund ist zu einem Markenzeichen geworden für Naturheilkunde und ihre angemessene Dokumentation in unserer Naturheilpraxis. Auf dieses N, da waren wir uns einig, wollten wir bei der graphischen Aufbereitung unserer Fachzeitschrift nicht verzichten. Allerdings haben wir das überaus schmale und lang auseinandergezogene N, das vom oberen bis zum unteren Rand ging, von den Rändern gelöst und in eine recht schöne natürliche Proportion zurückfallen lassen.

Der grüne Grund ist geblieben, und dieses warme Grün zieht sich jetzt als graphisches Element durch die gesamte Zeitschrift. Es ist als Gliederungsmerkmal im Inhaltsverzeichnis zu finden und praktisch auf jeder Seite in den Kolumnen, die einer besseren Übersicht, Gliederung und Lesefreundlichkeit dienen sollen.

Hier und da begegnen Sie diesem Grün auch in aufgehellter Form bei Graphiken unterlegt – ja, und dann als Balken an den Außenrändern der Beilage „Politik", den bisherigen grünen Blättern, die ab jetzt ansonsten weiß geworden sind. Das dient dem Ziel, in Zukunft auch hier die Möglichkeit zu haben, einmal, wenn es sich vom Inhalt her anbietet, farbige Bilder zu verwenden.

Vor einer zwanghaften Bebilderung wollen wir uns allerdings auch in Zukunft bewahren. Wir streben keinen Magazincharakter an, sondern wollen eine Fachzeitschrift bleiben, in deren Mittelpunkt der Inhalt, die Fachaussage, also der Text steht. Die differenzierten Inhalte wollen in aller notwendigen Ausführlichkeit beschrieben und dargelegt werden. Verkürzungen im inhaltlichen Bereich könnten allzu leicht auf Kosten der geforderten fachlichen Differenziertheit  und Genauigkeit gehen.

Dies gilt um so mehr, als sich Medien aller Schattierungen der naturheilkundlichen Thematik mit entsprechend unterschiedlichem Niveau angenommen haben und uns täglich ihre bunten Wunderstories um die Ohren schlagen. Kein Bericht über das Schröpfen, ohne daß auf dem hübschen Apfelpo eines Mannequins eine Schröpfglocke sitzt.

Unser Ziel ist, mit unserer neuen helleren und klareren Graphik im Schriftbild, die Sachkompetenz, um die wir uns im Inhaltlichen bemühen, ebenfalls äußerlich widerzuspiegeln. Daß wir gern auch ein wenig mit Farbe umgehen, versuchen wir in unserer Patientenzeitschrift „natürlich HEILEN" (liegt diesmal wieder bei) zu zeigen, wo wir die naturheilkundlichen Inhalte für Ihre Patienten sympathisch und verständlich aufzubereiten versuchen, ohne allerdings das erforderliche Niveau um des Spektakulären willen zu opfern.

In der Aufteilung der Naturheilpraxis bleibt es an erster Stelle bei unserem Schwerpunktthema mit mehreren Beiträgen aus unterschiedlichen Perspektiven. Die neue Kolumne „Fachforum" faßt die anderen Fachartikel im Inhaltsverzeichnis übersichtlich zusammen, es sei denn, sie gehören zu einer der anderen Kolumnen, wie z.B. „Blätter für klassische Homöopathie" u.a.

Wir hoffen, daß Sie ein wenig Gefallen haben an dem, was wir Ihnen hiermit gern zur kritischen Bewertung vorlegen. Über jede Reaktion von Ihnen freuen wir uns.

Herzlichst Ihr


Naturheilpraxis 07/1996