EDITORIAL

Jetzt sind Sie dran!

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

obgleich die deutschen Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker in ihrer Praxis täglich eine wichtige Arbeit zur Zufriedenheit ihrer Patienten vollbringen und damit einen unverzichtbaren Beitrag zum deutschen Gesundheitswesen leisten, der noch dazu die öffentlichen Kassen mit einer beträchtlichen Summe entlastet, wird der Berufsstand immer wieder von Teilen der „Schulmedizin“ diskriminiert und unqualifizierten, von Konkurrenzdenken geprägten Angriffen ausgesetzt. Da wird munter aus der Hüfte geschossen und ungeprüft behauptet: Heilpraktiker seien nicht ausgebildet und würden mit obskuren Methoden arbeiten, die sie zudem nicht beherrschten. Natürlich kann man dagegenhalten, aber dabei gibt es ein Manko: es existieren zu wenig oder gar keine handfesten Daten und Fakten über die Arbeit der Heilpraktiker, und deshalb wird man stets damit konfrontiert, daß man die Dinge lediglich schönfärbe und nicht beweisen könne.

Um diesem Argumentennotstand abzuhelfen, sieht es NATURHEILPRAXIS als große und anerkannte, unabhängige und überverbandliche Fachzeitschrift des Berufsstandes als ihre Pflicht an, die Kosten und Mühen auf sich zu nehmen und eine repräsentative Umfrage durchzuführen, damit man in Zukunft den Diskriminierungen mit handfesten Fakten begegnen kann.
Wir möchten Sie freundlich bitten, diese Aufgabe zu unterstützen und den Fragebogen, der im vorderen Teil dieser Ausgabe beiliegt, vollständig auszufüllen und an uns zurückzusenden:

Pflaum Verlag
Stichwort: Befragung
Lazarettstr. 4
80636 München

Selbstverständlich wird der Fragebogen mit Ihren Antworten datenschutzrechtlich vorschriftsmäßig behandelt und anonym ausgewertet. Deshalb schreiben Sie bitte Ihre Anschrift keinesfalls auf den Fragebogen. Möchten Sie jedoch an einer Verlosung von 100 „Handbüchern für die Naturheilkunde“ (Liebau/Pflaum Verlag) teilnehmen, so schreiben Sie Ihre Anschrift lediglich auf den Umschlag. Bei der Ankunft werden Umschlag und Fragebogen sofort unter Aufsicht getrennt, und der Umschlag wandert in die Verlosungstrommel.

Wenn Sie per Fax antworten möchten: Fax 089-12607202
Ihre Faxkennung wird sofort abgetrennt und in die Lostrommel gegeben, wenn Sie dies wünschen.
Der Fragebogen kann aber auch im Internet beantwortet werden unter: www.pflaum.de/fragebogen.html
Dort ist ein Adreßfeld beigefügt. Zunächst würden Sie den Fragebogen absenden, dann – wenn Sie an der Verlosung teilnehmen möchten – das Adreßfeld, damit auch hier die Anonymität gewahrt bleibt.

Die Fragebögen lassen wir nach den strengen Maßstäben, die für repräsentative Umfragen vorgeschrieben sind, auswerten. Selbstverständlich werden die Ergebnisse den Berufsverbänden zur Verfügung gestellt und mit deren Vertretern diskutiert.
Die Umfrage hat das Ziel, die berechtigten Interessen des Berufsstandes zu unterstützen und zu stärken. Ein Berufsstand, der soviel Gutes und Segensreiches im Gesundheitswesen tut, muß sich nicht permanent diskriminieren lassen.
Bitte unterstützen Sie die berechtigten Interessen Ihres Berufsstandes und beteiligen Sie sich recht zahlreich an dieser Umfrage, damit an deren Repräsentativität und Aussagekraft kein Zweifel bleibt. Sie geben Ihren Berufsstandsvertretern bessere und nachprüfbarere Argumente an die Hand, Ihre Position, die Sie sich täglich in Ihrer Praxis erarbeiten, wirkungsvoll zu vertreten.

Bitte helfen Sie mit!

Herzlichst Ihr


Naturheilpraxis 10/1999